CEPOMA

Brasilien – Vor- und Grundschulerziehung in Recife

Brasilia Teimosa ist mit mehreren zehntausend Einwohnern eine der größten Favelas der im Nordosten liegenden Großstadt Recife. Bewohner haben 1982 das Centro de Educacao Popular Mailde Araujo (CEPOMA) als von der Gemeinde selbstverwaltete Vor- und Grundschule gegründet.

Die Grundidee von CEPOMA ist, den Menschen und vor allem den Kindern und Jugendlichen der Brasilia Teimosa Möglichkeiten und Alternativen zu bieten, um der Gewalt, der Prostitution und den Drogen zu entkommen.
Aufgrund der langjährigen Erfahrung hat CEPOMA eine eigene Pädagogik entwickelt, die die Lebensbedingungen in der Favela und den Erfahrungshintergrund der lokalen Bevölkerung berücksichtigt. Durchschnittlich werden etwa 200 Schülerinnen und Schüler in Vormittags-, Nachmittags- und Abendkursen unterrichtet. Der Unterricht umfasst neben der Vor- und Grundschulerziehung auch Alphabetisierungsunterricht. Musisch-künstlerische Erziehung zieht sich durch alle Unterrichtseinheiten.Besonders die traditionelle und volkstümliche Kultur wie zum Beispiel Musik und Percussion (Maracatu) oder Tanz (Côco, Frevo, Xaxado …), nimmt einen besonderen Stellenwert ein.
Die Bildungsangebote bieten Kindern und Jugendlichen einen Weg aus der Perspektivlosigkeit.

No posts could be found that matched the specified criteria.

Schüler-Vertretung sammelt fast drei ganze Lehrergehälter

Von , 14. Januar 2013 15:24

Glühweinverkauf bei den Weihnachtskonzerten bringen 400€.

von LARISSA LANGHEIM, Vertreterin des Gymnasiums Alfelds im Kreisschülerrat

Wie bereits im vergangenen Jahr fand bei den Weihnachtskonzerten des Gymnasiums Alfeld am 15. und 16. Dezember ein von Schülern organisierter Glühweinverkauf statt, welchen in diesem Jahr erstmalig die SchülerVertretung übernahm.

Als die Frage im Raum stand, wer organisiert und hilft, waren nahezu alle Mitglieder der SV mit vollem Elan bei der Sache. So ging die Organisation ungewöhnlich schnell. Die Frage über die Verwendung des Gewinns wurde ebenfalls schnell und einstimmig beschlossen: Der Erlös sollte an unsere Partnerschule in Recife (Ostküste von Brasilien) gehen. So fand man an beiden Tagen jeweils sechs Mitglieder der SV wieder, wie sie gut gelaunt bei Weihnachtsmusik Glühwein, Kakao und Kekse auf Spendenbasis verkauften. Am Ende dieser zwei Abende fanden sich in der Spendendose 400€ wieder, die an unsere Partnerschule überwiesen werden. Mit Hilfe dieses Geldes kann man fast drei Monatsgehälter einer Lehrkraft in Recife bezahlen. Die SV möchte sich dafür bei allen Spendern recht herzlich bedanken!

CEPOMA 2011

Von , 28. April 2012 09:21

von MARIÁ TENÓRIO DE SOUZA (Übersetzung Carola Gast)

Wir betreuen derzeit täglich etwa 115 Kinder und Jugendliche, und die Mittel, die wir vom Weltfriedensdienst bekommen, ermöglichen es uns, diese Arbeit zu realisieren. Maßgeblich finanziert der Weltfriedensdienst die Gehälter der Erzieherinnen, der größte aber auch der wichtigste Posten, für den es von staatlicher Seite leider kaum Unterstützung gibt. Zudem wurden uns vom Weltfriedensdienst Lehr- und Lernmaterialien gefördert.

Vielen Dank für diese Unterstützung!

Trotz aller Schwierigkeiten erleben wir, dass unsere jahrelange Arbeit Früchte trägt: Kinder, die mit 3 Jahren zu uns gekommen sind und mit dem Erlernen der ersten Buchstaben begonnen haben, studieren heute und einige sind jetzt nicht mehr Schüler, sondern Erzieher bei uns. Weiter lesen 'CEPOMA 2011'»

Panorama Theme by Themocracy